Voraussetzungen zur Thermografie / Wärmebild Aufnahme (Vor-Wo-Während-Danach)

Im Vorfeld wurde der Termin vereinbart und die konkreten Untersuchungsumstände und der genaue Ablauf besprochen.

Am Tag des Termins unbedingt an die Voraussetzungen der Thermografieaufnahme denken.
Vorort wird als erstes die Anamnese durchgeführt und wir suchen uns ein ruhiges Plätzchen wo die Voraussetzungen stimmen und ihr Tier sich wohl fühlt um eine längere Zeit ruhig stehen bleiben zu können.

Nach den erfolgten 50-60 Aufnahmen, werte ich diese zu Hause aus. Sie und/oder Ihr Tierarzt, erhalten nach 1-4 Tagen per Mail oder per Post (USB-Stick) alle wichtigen Thermogramme in einem detailiertem Bericht mit Erklärungen zu thermografischen Auffälligkeiten bzw. Unauffälligkeiten. Die Thermogramme sind mit einem speziellem Programm bearbeitet und Messwerte wurden aufgenommen.

 

Hinweis:

Bitte bereits vorliegende Untersuchungsergebnisse / Medikamente Ihres Tierarztes mit bringen. Wenn eine weiterführende Abklärung notwendig ist (Labor, Ultraschall, Röntgen, CT), wird an den zuständigen Tierarzt überwiesen.

Foto Nadine Böhm © Alte Narben
Foto Nadine Böhm © Alte Narben

Vor

Um ein optimales Ergebnis der Thermografie zu erhalten, sind folgende Punkte Voraussetzung:

 

24 Stunden vor der Thermografie nicht mit wärmenden oder kühlenden Mitteln behandeln (Salben, Wickel, Cool-Bandagen, etc.).

Decken und Bandagen sollten mind 3-4 Stunden vor der Thermografie entfernt werden. Sowie 3-4 Stunden vorher nicht trainieren, reiten, longieren, etc. (keine Belastung).

Das Tier darf vor der Thermografie mindestens 2 Stunden weder Sonne, Wind, Feuchtigkeit (Nebel, Regen, Schnee) ausgesetzt sein.

Das Putzen (keine Dreckkrusten, andernfalls nicht putzen) sollte mind. 1 Stunde vor der Thermografie trocken und ohne Pflegemittel (Huffett, Glanzsprays, etc.) erfolgt sein. Keine Hufe auskratzen. Bitte auch Mähne/Schopf und Schweif flechten bzw. einfacher Zopf/Dutt bei Pferden mit viel Behang.

Keine Sedierung vornehmen (Veränderung der peripheren Zirkulation).
Keine Manipulationen vor der Thermografie vornehmen.

Foto Nadine Böhm © Mit Hufschuhen und ohne richtigen Aufnahmeort konnten hier keine Aussagekräftigen Bilder aufgenommen werden.
Foto Nadine Böhm © Mit Hufschuhen und ohne richtigen Aufnahmeort konnten hier keine Aussagekräftigen Bilder aufgenommen werden.
Foto Nadine Böhm ©
Foto Nadine Böhm ©

Wo / Während

Der Thermografie Aufnahmeort sollte so gewählt sein, dass ihr Tier sich dort wohlfühlt und keine Unruhe herrscht. Kein Durchgangsverkehr.

 

Im geschlossenem Raum ohne direkte Sonneneinstrahlung und ohne Zugluft mit trockenem Boden.
Raumtemperatur optimal bei 20°C (max. 30°C, Tier darf nicht schwitzen).

 

Nicht unter großen Deckenlampen oder im Solarium (Lampen müssen restlos ausgekühlt sein, sonst verursachen sie Irritationen) ebenso aufgeheizte Eternitdachplatten.
Keine Fliesen oder Fenster an der Wand (reflektieren). Fenster können auch vorher abgedeckt werden.
Es kann generell auch in einer „zugfreien“ Reithalle thermografiert werden, allerdings ist dies z.B. im Sommer bei sehr hohen Temperaturen nicht möglich. Außerdem sollten die Hufaufnahmen vorher auf festem Boden gemacht werden können.

 

 

Wenn Sie durch vorhandene Gegebenheiten in ihrem Stall oben genannte Punkte nicht erfüllen bzw. nicht umsetzen können, Bitte bei Kontaktaufnahme mitteilen, damit wir eine Lösung finden können.